VW

Wahlen in Chattanooga haben begonnen

  • 12.06.2019
  • Aktuelles, VW, InterSoli

Heute haben die Wahlen im Werk Chattanooga begonnen. Dem Wahlbeobachter Johan Järvklo wurde der Zutritt zum Werk verweigert.

Bernd Osterloh

Hartwig Erb

Johan Järvklo

Dazu der VW-Konzernbetriebsratsvorsitzende und Präsident des Weltkonzernbetriebsrats Bernd Osterloh: „Ich habe kein Verständnis dafür, dass unserem neutralen Wahlbeobachter Johan Järvklo der Zutritt zum Werk Chattanooga verweigert wurde. Johan Järvklo ist Generalsekretär des Weltkonzernbetriebsrats und Mitglied des VW-Aufsichtsrates. Er ist außerdem sehr erfahren beim Thema innerbetrieblicher Wahlen und darum ein wertvoller Ratgeber. Ich fordere das Unternehmen auf, sich bei diesen demokratischen Wahlen endlich neutral zu verhalten, wie es zugesagt wurde.“

Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg: "Ich bin entsetzt und empört über das Verhalten des VW-Managements in Chattanooga. Einem Aufsichtsratsmitglied von Volkswagen den Zutritt zu einem VW-Werk zu verweigern ist schon ein starkes Stück. Ich fordere vom Unternehmen strikte Neutralität und mehr Respekt vor den Vertretern der Arbeitnehmer im Volkswagenkonzern. Das Unternehmen scheint hier sein wahres Gesicht zu zeigen und möchte unbedingt ein Exempel statuieren. Dem werden wir entschieden entgegen treten. Unsere Solidarität liegt bei den Vertretern unserer Schwestergewerkschaft UAW“.


Drucken Drucken
 
alle anzeigen