Spende

Volkswagen Mitarbeiter spenden 4.000 Euro an die Aids-Hilfe in Wolfsburg

05.02.2015 | Die Volkswagen Mitarbeiter aus Wolfsburg spenden 4.000 Euro an die örtliche Aids-Hilfe. Der gemeinnützige Verein setzt die Spende direkt zugunsten seiner Klienten ein, so werden beispielsweise sozial benachteiligten Familien die Fahrtkosten zu regelmäßigen medizinischen Untersuchungen erstattet.

Foto: Volkswagen AG

Die Aids-Hilfe zahlt auch Zuschüsse an Aidskranke, die auf kalorische Nahrungsergänzungsmittel angewiesen sind. Ebenso werden gemeinsame Ausflüge von Aidskranken mit ihren Kindern und weiteren Familienangehörigen finanziell unterstützt.

Die Belegschaftsspende übergaben heute die Mitglieder von Betriebsrat und Sozialausschuss, Sandra Bruder und Randolf Gehrke, zusammen mit Oliver Wolf, Volkswagen Personal. Den symbolischen Spendenscheck nahmen der 2. Vorsitzende der Aids-Hilfe Wolfsburg, Alfred Lux, sowie die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen der gemeinnützigen Vereins, Marion Bonas und Angela Bliese, entgegen.

Sandra Bruder sagte: „Der beste Schutz vor Aids ist gesellschaftliche Aufklärung. Deshalb unterstützen unsere Kolleginnen und Kollegen die Arbeit der Wolfsburger Aids-Hilfe immer wieder mit der Volkswagen Belegschaftsspende." Oliver Wolf betonte: „Menschen, die an Aids erkrankt oder mit dem HIV-Virus infiziert sind, brauchen medizinische Hilfe ebenso wie die Fürsorge und Akzeptanz unserer Gesellschaft – und das nicht nur am Welt-Aids-Tag."

Alfred Lux dankte der Volkswagen Belegschaft: „Ihre Spende ist eine große Hilfe für viele Frauen und Männer in Wolfsburg, die selbst mit Aids zu kämpfen haben, sowie für Menschen, die von gesellschaftlicher Stigmatisierung und Ausgrenzung bedroht sind. Wir danken deshalb den Volkswagen Mitarbeitern besonders herzlich, denn ihre Belegschafts-spende ist auch immer ein Stück gesellschaftliche Anerkennung für die gemeinnützige Arbeit in Vereinen und auch für deren Ehrenamtliche."

Belegschaftsspende 2014
Die Mitarbeiter von Volkswagen am Standort Wolfsburg haben im vergangenen Jahr die Rekordsumme von rund 460.000 Euro als Belegschaftsspende gesammelt. Sie kommt 44 gemeinnützigen Einrichtungen und karitativen Organisationen in Wolfsburg und in den Landkreisen Börde (Sachsen-Anhalt), Gifhorn, Helmstedt, Peine, Uelzen sowie Wolfenbüttel zugute. Damit können sie langfristige Projekte finanzieren sowie dringend benötigtes Büro- und Arbeitsmaterial beschaffen.

(Pressemitteilung der Volkswagen Konzernkommunikation)