Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Gewerkschaftshaus leuchtet orange

  • 25.11.2019
  • Aktuelles, Frauen

Das Wolfsburger Gewerkschaftshaus wird ab dem heutigen Montag orange angestrahlt. Mit der Teilnahme an der Aktion „Orange your City“ der Vereinten Nationen setzt die IG Metall Wolfsburg in dieser Woche ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Anlass für die weltweite UN-Kampagne ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November.

Martina Schwarz (r.), Vorsitzende des Ortsfrauenausschusses, und Sandra Bollen, Gewerkschaftssekretärin IG Metall Wolfsburg.

„Das Gebäude der IG Metall-Geschäftsstelle wird vom 25. bis zum 29. November orange angestrahlt als Zeichen der Solidarität gegen Gewalt und für Respekt und Gleichstellung“, sagt Sandra Bollen, Gewerkschaftssekretärin IG Metall Wolfsburg.

„Es braucht das Engagement und die Aufmerksamkeit von allen, damit in unserer Gesellschaft Gewalt gegen Frauen keine Chance mehr hat. Und es ist wichtig, das Thema öffentlich zu machen, damit sich Betroffene Hilfe holen. Denn Übergriffe und Ungerechtigkeiten gegen Frauen sind nicht hinnehmbar,“ betont Martina Schwarz, Vorsitzende des Ortsfrauenausschusses der IG Metall.

Weltweit beteiligen sich jedes Jahr zahlreiche Städte unter dem Motto „Orange your City“ an der Kampagne der Vereinten Nationen. Zwischen dem 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, und dem 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, erstrahlen weltweit Gebäude in oranger Farbe und setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

Dieses Jahr beteiligt sich auch die Stadt Wolfsburg erstmals an der Aktion. Die Aktion wird vom Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis gegen Häusliche Gewalt e.V. organisiert. Neben dem Rathaus beleuchten das Kunstmuseum, das phaeno, die Volkswagen Arena, die Autostadt, das Scharoun Theater, das Schloss Wolfsburg, das Planetarium, das Amtsgericht, der Nordkopf Tower der LSW, die Christuskirche, die Kreuzkirche, die Heilig-Geist-Kirche, die St. Annen-Kirche sowie einige Geschäfte ihre Gebäude.