Spendenübergabe für den Treffpunkt TROSTINSEL

  • 16.07.2020
  • Aktuelles

Der Treffpunkt TROSTINSEL (Hospizarbeit Region Wolfsburg e.V.) freut sich über 400 Euro aus dem Prämientopf des Betriebsrats der Volkswagen Group Services GmbH und der IG Metall Wolfsburg. Die Spende unterstützt die Trostinsel bei der Trauerarbeit für Kinder und Jugendliche.

V.l.n.r.: Brigitte Werner, Dagmar Huhnholz, Sabine Timpe und Benjamin Stern.

Bei der Spendenübergabe haben wir Betriebsräte uns (Sabine Timpe und Benjamin Stern) nett mit Frau Werner, stellvertretende Geschäftsführerin im Hospiz und Frau Dagmar Huhnholz, Leiterin vom Treffpunkt TROSTINSEL, ausgetauscht.

Frau Werner hat noch einmal betont, wie wichtig die Arbeit im Hospiz ist und lobte die über Jahre gewachsene gute Zusammenarbeit mit unseren fleißigen Helfern (Kolleginnen und Kollegen der Volkswagen Group Services) bei Wunscherfüllungen. Sie und ihre ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen im Hospiz freuen sich immer wieder, wenn wir Wünsche im Hospizhaus oder im Treffpunkt Trostinsel erfüllen. Sie erinnern sich gern an unsere erste Wunscherfüllung im Hospiz, wo ein Gartenweg angelegt wurde oder das große Keksebacken immer an einem Freitag vor dem ersten Advent.

Dabei schwelgt Frau Werner in Erinnerungen und teilt mit, „beim Kekse backen zieht immer so ein leckerer Keksduft durchs ganze Haus“. Aber auch beim Jahresempfang des Hospizes sind wir nicht mehr weg zu denken, mittlerweile unterstützen Kolleginnen und Kollegen jährlich mit viel Engagement und Spaß die Vorbereitungen dazu. Auf ehrenamtliche Unterstützungen oder auf finanzielle Unterstützungen generell ist das Hospiz angewiesen, weil sie sich zum größten Teil aus Spendengeldern finanzieren.

In der aktuellen schwierigen Corona Zeit merken sie, dass die Bereitschaft zu spenden aufgrund vieler Zukunftsängste rückläufig ist. Umso mehr freuen sie sich über unsere Gremienspende für den Hospiz-Bereich „Treffpunkt Trostinsel“. Der Treffpunkt Trostinsel kümmert sich gezielt um die Trauerarbeit für Kinder und Jugendliche, in unterschiedlichen Alters- und Gruppenangeboten.

Dagmar Huhnholz leitet den Treffpunkt Trostinsel als Mitarbeiterin des Sozialdienstes und sie teilt uns freudestrahlend mit, dass demnächst speziell für junge Jugendliche ab dem vierzehnten oder fünfzehnten Lebensjahr ein „Teeny-Jugendkaffee“ angeboten wird. Dazu laufen gerade die Planungen.

„Damit viele unterschiedliche Interessen bei der Trostinsel angeboten werden, brauchen wir immer wieder Spenden damit solche wichtigen Angebote in Bezug auf Trauerarbeit umgesetzt werden“ , so Dagmar Huhnholz.

Wie wichtig diese Art von Trauer-Arbeit ist, hat ihr als Leiterin der Trostinsel die Corona-Anfangszeit deutlich gezeigt. Wir haben aus dieser Erfahrung mitgenommen, dass trauernde Kinder und Jugendliche diese feste Anlaufstelle als Trostinsel, Rückzugsort und für den Austausch benötigen. 

Nichts ist schlimmer in einer Trauersituation, als ganz unerwartet den sozialen Kontakt zu anderen wichtigen Personen zu verlieren. Mit dem lockdown fehlten die Klassenkameraden, weil Schulen geschlossen waren oder auch Freunde aus Sportvereinen.

All das hat Dagmar Huhnholz durch individuelle Angebote versucht zu kompensieren, indem sie im Zuge der ersten Lockerungen, einmal wöchentlich die TROSTINSEL für die Kinder und Jugendlichen geöffnet hat. Diese Treffen wurden unter den strengen Hygeneregeln der Stadt Wolfsburg umgesetzt. Es lag z.B. Bastelmaterial bereit, das die Kinder sich mitnehmen konnten.

Oder es wurden Waffeln gebacken und durchs Fenster an die Kinder und Jugendlichen gereicht, weil sie sich vor der Tür der TROSTINSEL getroffen haben zum Klönen. Oder sie sind mal in kleineren Gruppen gemeinsam spazieren gegangen. An Kreativität hat es ihr als Leiterin bisher nicht gemangelt. Mit dem Ziel, sich einmal wöchentlich zu sehen und damit zu zeigen: Du bist nicht allein mit deiner Trauer, wir sind für dich da.