Endspurt für das Entenrennen in der Autostadt am 29. September

Quietschgelbe Athleten schwimmen um den Titel

  • 23.09.2019
  • Aktuelles

Wolfsburg - Am 29. September heißt es: „Auf die Plätze! Fertig! Los!“, wenn sich zahlreiche Gummienten ein spannendes Wettschwimmen leisten. Ausgetragen wird der nasse Wettkampf auf dem Gewässer am ZeitHaus in der Autostadt: „Wir sind froh, dass wir die Autostadt für unsere Idee gewinnen konnten, ein solches erstes Wolfsburger Entenrennen mit uns gemeinsam auszurichten, denn hier gibt es die besten Rahmenbedingungen. Mit unserem Entenrennen möchten wir ein Charity-Event mit einem Höchstmaß an Freizeitwert und Spaß für alle Altersgruppen schaffen, das sich als erfolgreiche und öffentlich anerkannte Spendenaktion etabliert“, betonen Dirk Lauenstein, Vorstand der Audi BKK und Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg.

Foto: Regine Schmidt

Foto: Regine Schmidt

Ab 11 Uhr können die Enten bereits in der Konzernwelt der Autostadt bemalt und verziert werden. „Wir haben inzwischen die ersten Enten sichten können, die in aufwendiger Heimarbeit mühevoll gestaltet wurden. Für den Veranstaltungstag konnten wir Matthias Leitzke als Fotografen gewinnen, der für jeden Künstler ein Bild als Erinnerung an das Entenrennen mit dem eigenen Supermodell schießen wird. Auch Erwachsene finden offensichtlich Interesse daran, die Enten aufzupimpen. Hier wurde nicht nur von Farbe gesprochen, sondern von technischen Errungenschaften, wie kleinen Motoren, um die Enten zu tunen. Derartige Enten werden natürlich in unserem Akkreditierungsverfahren ausgemustert und dürfen nicht zum Rennen antreten, sollten aber natürlich trotzdem die Möglichkeit erhalten, einmal gezeigt und vorgeführt zu werden“, erläutert Manuel Mächler-Teleki, Mitglied des Betriebsrates der Autostadt.

Das Rahmenprogramm bietet Spiel, Spaß und Spannung für die ganze Familie. Clowns sorgen für kleine Showeinlagen. Luftballons und ein Glücksrad sind ebenso mit von der Partie, um den Familiennachmittag abzurunden. Stehtische stehen bereit und wir hoffen auf gutes Wetter, so die Veranstalter.

Ab 14 Uhr gilt jede Ente als freier Eintritt in die Autostadt: Die Enten werden angemeldet und zum Rennen zugelassen. In diesem Zuge erhält jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein „Adoptionspapier“ bzw. eine Art Los-Schein, auf dem die Startnummer der eigenen Ente verzeichnet ist. Zugleich wird jeder Ente die Nummer auf die Unterseite ihres Bauches geschrieben, um am Ende des Rennens sicherzustellen, welcher Besitzer denn nun eigentlich der Gewinner ist.
Darüber hinaus gibt es einen weiteren Boxenstopp. Hier wird jede Ente mit einem Gewicht an der Unterseite versehen, sodass aus Quitscheenten wahre Rennenten werden, die dem Getümmel im Wasser standhalten. „Damit bringen wir Ihre Ente auf Kurs. Wir wollen sicherstellen, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rennens die gleichen Bedingungen für ihre Ente im Wasser vorfinden“, erklären die Wasserexperten Julia Biesinger und Uwe Winter vom BadeLand Wolfsburg.

Um 15 Uhr gehen die Quitscheenten dann an den Start. Ein Moderator für die Rennstrecke wird das Publikum informieren und besonders auf dem Endspurt des Rennens so richtig mitreißen.
Diejenigen Enten, die als erstes das Ziel erreichen, gewinnen für ihre Besitzer attraktive Sachpreise: Darunter fallen u.a. Reisegutscheine, Eintrittskarten für Kinobesuche, Bobby Cars, Fußballkarten für Spiele des VfL Wolfsburg sowie Eintrittskarten für das BadeLand und Badehandtücher. Ebenfalls warten etliche Trostpreise auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Letztlich ist sowieso jeder ein Gewinner an diesem Tag, denn die Erlöse aus dem Enten-Verkauf werden zu 100 Prozent an soziale Einrichtungen in der Region Wolfsburg gespendet.

Dazu zählt die ambulante Kinderhospizarbeit des Vereins Hospizarbeit Wolfsburg e.V., der derzeit 12 Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen im Alter von 3 Monaten bis 18 Jahren betreut. Der Verein sorgt dafür, dass erkrankte Kinder und ihre Familien ehrenamtliche Begleitung auf ihrem Lebensweg erfahren. Auch die Geschwisterkinder finden dabei ein besonderes Augenmerk. Geschulte Familienbegleiter nehmen sich die Zeit, die Kinder zum Turnen zu begleiten oder etwas mit ihnen zu unternehmen. Eltern gibt dies die Möglichkeit ihre Kinder in guten Händen zu wissen. Denn viele der Familien leisten über Jahre hinweg aufwendige Pflege und Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Aufgrund der Dauer, und durch die Intensität der besonderen Lebenssituation der Familien, ist daher die Notwendigkeit ambulanter Angebote von äußerster Dringlichkeit und gehört zu den wesentlichen Merkmalen der modernen Hospiz- und Palliativarbeit.

Die andere Hälfte der Spendeneinnahmen gehen an die Clinic Clowns Hannover e.V. Sie sind alle 14 Tage auf den Stationen des Wolfsburger Klinikums unterwegs. Ihre lustigen kleinen Showeinlagen helfen Kindern und ihren Eltern mit Lachen und Spaß für einen Augenblick dem Krankenhausalltag zu entfliehen. Denn Klinikaufenthalte sind besonders für die Kleinen eine schwierige Situation, die sie aus vertrauten Beziehungen reißt und psychische Verunsicherungen auslösen können. Im Spiel mit den Clowns mobilisieren sie neue Energie, Mut und Zuversicht, die sich auf den Gesundheitszustand positiv auswirken.

"Die Arbeit dieser ehrenamtlichen Netzwerke möchten wir mit unserer Spende honorieren. Circa 2000 Enten wurden bereits für diesen Charity-Gedanken veräußert. Nicht Jede und Jeder wird mit seiner Ente zum Entenrennen antreten, aber alle haben etwas für einen guten Zweck geleistet“, betonen Stephan Ehlers und Jan Poguntke vom VfL Wolfsburg e.V.

Nach wie vor können die niedlichen Gummitiere für 4 Euro je Stück erworben werden. Die Enten gibt es inzwischen nicht nur am Empfang der IG Metall Wolfsburg, bei der Vertrauenskörperleitung von Volkswagen, im BadeLand und beim VfL Wolfsburg im Elsterweg zu kaufen, sondern auch in der Autostadt. Dort werden die niedlichen Gummitiere im Metropol Shop und im Zeitreise Shop für den guten Zweck veräußert. Auf der Betriebsversammlung von Volkswagen am 25. September sind die Quitscheenten zudem am Stand des Vertrauenskörpers zu erwerben.