Tarifflugblatt

Offensiver Auftakt in die Tarifrunden

  • 25.09.2020
  • Aktuelles

Hannover - Am 22. September haben rund 300 Betriebsräte und Vertrauensleute aus über 150 Betrieben mit einem fulminanten Auft akt im Kuppelsaal des HCC Hannover die Tarifrunden 2021 eröffnet. Bis zum 17. November heißt es jetzt: in den Betrieben und Geschäftsstellen Forderungen debattieren!

Eine Stimmung des Aufbruchs und der Zuversicht verbreitete sich wie ein Lauffeuer auf der Konferenz – trotz des Abstands, den alle zueinander hielten. Denn diese Tarifrunde ist besonders. In 2021 gehen die großen Tarifgebiete zeitgleich in die Tarifrunden. Von der Metall- und Elektroindustrie, über die Volkswagen AG und ihre Töchter, die Stahlindustrie sowie die Textil- und Bekleidungsindustrie bis hin zur Feinstblechpackungsindustrie wurde deutlich: hier wird gerade in dieser schwierigen Zeit Solidarität gelebt!

Das gemeinsame Ziel brachte Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall auf den Punkt: „Wir brauchen Zukunft statt Entlassungen!“ und fasste die Kernelemente für die Tarifrunde zusammen: Beschäftigung sichern, Einkommen stabilisieren und Zukunft im Strukturwandel schaffen.

Während der Aktionskonferenz und in den Sitzungen der Tarifkommissionen wurde deutlich, dass drei Herausforderungen zu bewältigen sind:
Die Transformation der Industrie aktiv vorantreiben und die betriebliche Auseinandersetzung um Zukunft , Beschäftigung und Standorterhalt während einer weltweiten Wirtschaftskrise gegen die Angriffe der Arbeitgeber zu führen. Zugleich war für alle klar: wenn wir an Zukunft denken, müssen wir auch an Jugend denken! So fand nicht nur die Jugend-Aktion auf der Konferenz, sondern auch die Forderung der verbesserten Übernahme von Auszubildenden und die Integration der Dual-Studierenden in das Tarifwerk breite Unterstützung.

Dazu erläutert Bezirksleiter, Thorsten Gröger: "Corona hat zu einem gewaltigen Wirtschaftseinbruch geführt. Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas und beschleunigt die Versäumnisse vieler Arbeitgeber, für Zukunftsstrategien in den Betrieben zu sorgen, in ungeahnter Geschwindigkeit. Etliche Unternehmen nutzen die Gunst der Stunde, um angestaubte Kahlschlagpläne aus der Schublade zu holen. Deshalb sind wir in dieser Tarifrunde gefordert, das Thema Transformation auf die Tagesordnung zu setzen. Wir brauchen positiven Strukturwandel, Investitionen und Qualifizie-rung dringender denn je. Darüber hinaus müssen wir mit einer Entgelterhöhung die Kaufkraft stärken und die Wirtschaft weiter ankurbeln. Ebenfalls hat die Ak-tionskonferenz gezeigt, dass das Thema Beschäftigungssicherung in den Fokus der Tarifrunde genommen werden muss. Wir brauchen neue Werkzeuge, wie die Option einer 4-Tage-Woche, um längere Phasen von Unterauslastung ohne Massenentlassungen zu überbrücken. Lasst uns die Zukunft heute gestalten!"