Metaller bereiten Gewerkschaftstag vor

  • 23.11.2018
  • Aktuelles, Bildergalerie

Hannover – Debattenerfahren und selbstbewusst diskutieren 200 Delegierte der IG Metall Wolfsburg drei Tage über die Zukunftsthemen ihrer Gewerkschaft. Anlass sind die Vorbereitungen auf den Gewerkschaftstag 2019 in Nürnberg. „Hierfür werden wir mit Anträgen zu den wichtigsten Themen und gewerkschaftlichen Handlungsfeldern Akzente setzen, um die Weichen für die kommenden vier Jahre zu stellen“, so Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter.

Fotos: Jelca Kollatsch

Jörg Hofmann (am Rednerpult) spricht zu den Delegierten.

Diskussion mit Hartwig Erb (rechts, mit Mikrofon) und Jörg Hofmann (Mitte).

Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall betonte, das sich die Organisation inhaltlich und strategisch noch stärker mit den Herausforderungen der Digitalisierung, E-Mobilität und den damit verbundenen Veränderungen für die Beschäftigten befassen wird. Deutlich stellte er hervor, dass das Thema Rechtspopulismus zu den größten Bedrohungen für die politische Entwicklung in Deutschland gehört. Er forderte die Delegierten auf, sich aktiv gegen rechte Tendenzen und Fremdenhass innerhalb und außerhalb ihrer Gewerkschaft zu stellen.

Spontan solidarisierte sich die Delegiertenversammlung mit den Kolleginnen und Kollegen in Salzgitter, um auf das Fest der Demokratie am 24. November um 11 Uhr auf dem Rathausvorplatz in Salzgitter-Lebenstedt aufmerksam zu machen. Neonazis versperrten dort vor einigen Tagen den Eingang zum Gewerkschaftshaus mit einem Plakat „Gewerkschaften verbieten“. Nun wird mit einem Aufmarsch der NPD gerechnet.


Drucken Drucken