WBZ MEINERSEN

Meinerser IG Metaller besuchen Marienborn

  • 28.09.2012
  • Meinersen

Eine Gruppe des IG Metall-Wohnbezirks Meinersen besuchten vor kurzem die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn.

Marienborn war von 1945 – 1989 ein Synonym für den Kalten Krieg und die größte und bedeutendste Grenzübergansstelle an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Bei einer Führung, beginnend mit einer Dauerstellung über die Grenzübergangsstelle wurde den IG Metallern die gesamte Gedenkstätte gezeigt. Überrascht zeigten sich die Meinersener, das in den letzten Jahren vor der Öffnung der Grenze fast 7 Millionen Reisende pro Jahr abgefertigt wurden. Auch die Anzahl der Menschen die dort arbeiteten erstaunte die Gruppe. Fast 1.000 Personen arbeiteten dort in der Passkontrolle, im Zoll, bei den Grenztruppen oder als Zivilbeschäftigte. Seit 1996 ist Marienborn eine Gedenkstätte.
Ein Mittagessen im Esbecker Restaurant Waldfrieden beendete diesen interessanten Ausflug der Meinersener IG Metaller.