Kundgebung vor IAV-Zentrale in Berlin: Beschäftigte für Tariferhöhung und gegen Spaltung der Belegschaft

  • 13.04.2018
  • Aktuelles, IAV

Hannover/Berlin - Seit einigen Wochen demonstrieren die Beschäftigten der Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr (IAV) jeden Freitag und an allen Standorten in ihren Mittagspausen für mehr Entgelt und ein die Zukunft sicherndes Entgeltsystem. Die Geschäftsführung will eine "Tariftabelle Zukunft" einführen und erklärt die Zustimmung der IG Metall-Tarifkommission zur Voraussetzung, über ausstehende Entgelterhöhungen zu verhandeln.

Tariftabelle Zukunft klingt gut, ist es aber nicht, denn diese stellt neu Eingestellte sehr viel schlechter. Das gefährdet die Zukunft von IAV, die im harten Wettbewerb um die besten Köpfe steht. "Wir wollen einen Beitrag leisten, IAV auf dem Weg zum agilen Unternehmen zu begleiten", sagt Johannes Katzan, Sprecher der Tarifkommission, "aber nicht um den Preis einer Schlechterstellung der jetzigen Hochschulabsolvierenden sowie der Spaltung der IAV-Belegschaft." Zur Kundgebung reisen Beschäftigte von allen IAV-Standorten der Bundesrepublik an.

Kundgebung am 13. April 2018, 12:00 Uhr, Carnotstraße 1, 10587 Berlin, mit

  • Christiane Benner, Zweite Vorsitzende der IG Metall (per Videobotschaft),
  • Lutz Seele, Betriebsratsvorsitzender von IAV Berlin,
  • Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg,
  • Johannes Katzan, Verhandlungsführer IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt,
  • Mark Bäcker, Gesamtbetriebsratsvorsitzender IAV Gifhorn,
  • Thomas Prantz, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender von Siemens Power Generation Berlin.

(Presseinformation des IG Metall Bezirks Niedersachsen und Sachsen-Anhalt)


Open survey