IG Metall in Gifhorn wählt ihr Parlament

  • 12.11.2015
  • Gifhorn

Alle vier Jahre werden in den Wohnbezirken und Pendlerorten der IG Metall-Wolfsburg neue Leitungen gewählt. Die Wohnbezirks-Leitungen koordinieren die kommunale Arbeit vor Ort, nehmen Ideen und Probleme der Mitglieder auf und versuchen sie zu lösen oder Lösungsansätze zu initiieren.

Klaus-Jürgen Herzberg

Klaus-Jürgen Herzberg, der Wohnbezirksleiter in Gifhorn meint dazu: "Unsere Kolleginnen und Kollegen sind nicht nur Arbeitnehmer bei Teves, IAV oder VW, nein sie sind auch Bürger, Eltern und Verbraucher hier in Gifhorn. Und da wollen sie natürlich auch Einfluss nehmen können in der Kommune. Egal ob es sich um Kinderbetreuung oder die Busverbindung zum Arbeitsplatz handelt, Metallerinnen und Metaller wollen mitreden."

Konkrete Themen im Wohnbezirk sind zum Beispiel das Thema Ausbildung in der Region, Verkehrsinfrastruktur in und um Gifhorn oder über das Freihandelsabkommen TTIP mit den USA. Gleichzeitig werden auch die 14 Gifhorner Delegierten für die Delegiertenversammlung der IG Metall-Wolfsburg gewählt. Die Delegiertenversammlung ist das Parlament der Wolfsburger IG Metall und bestimmt maßgeblich die Politik der Verwaltungsstelle.

"Unsere Delegierten haben eine große Verantwortung. Sie steuern die Geschicke unserer IG Metall, geben neue Impulse für unsere gemeinsame Arbeit und kontrollieren die Arbeit des Ortsvorstands", so Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg. "Wenn es die Wohnbezirke nicht schon geben würde, müssten wir sie schleunigst erfinden. Sie machen eine echt tolle Arbeit für unsere fast 90.000 Mitglieder", resümiert Erb weiter. Die Delegiertenversammlung kommt viermal im Jahr zusammen.
 
Der IG Metall Wohnbezirk Gifhorn wählt am Sonntag, den 22.11.2015 um 10.30 Uhr, im Deutschen Haus in Gifhorn seine neue Leitung und die Delegierten. Bitte den Mitgliedsausweis mitbringen.