Wohnbezirk Isenhagener Land

Gewerkschaften beraten Tarifstrategie

  • 20.04.2012
  • Isenhagender Land

Bei einem gemeinsamen Treffen des IG Metall-Wohnbezirkes Isenhagener Land und des DGB-Kreisverbandes in Knesebeck stellte der VW-Betriebsrat Hans-Joachim Kogerup die Forderungen für die laufende Tarifrunde vor. Neben der Forderung nach 6,5 Prozent mehr Lohn geht es auch um die Übernahme von Auszubildenden, die Arbeits- und Leistungsbedingungen für die Leiharbeitsbeschäftigten fair zu regeln und eine Einstiegsqualifizierung für benachteiligte Jugendliche.

Der Kollege Kogerup führte aus, dass die IG Metall bei den Tarifverhandlungen einen ähnlich erfolgreichen Abschluss wie ver.di im öffentlichen Dienst anstrebe. "Die Tarifrunde 2012 ist angelaufen, und die Arbeitgeberseite zeigt sich noch nicht einsichtig. Besonders bei der Übernahmegarantie für Ausgebildete und der Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Leiharbeitern ist kaum Bewegung zu erwarten. Die Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld wurde brüsk zurückgewiesen, ohne ein eigenes Angebot zu unterbreiten. Es könnte also durchaus sein, dass es eine heiße Tarifrunde wird", führte Kogerup aus.

Der DGB-Kreisvorsitzende Klaus Schneck unterstrich die Wichtigkeit der Forderungen: "In den vergangenen Jahren haben die Arbeitnehmer durch zurückhaltende Tarifabschlüsse sehr viel zur guten wirtschaftlichen Situation in Deutschland beigetragen. Nun ist es an der Zeit, dass all jene, die Tag für Tag gute Arbeit abliefern, endlich auch von dieser Entwicklung profitieren", so Schneck.
 
Des Weiteren wurden die Vorhaben für den diesjährigen Maifeiertag geplant. Nach der Kundgebung in Wolfsburg wird es wieder den traditionellen Familiennachmittag in Darrigsdorf, mit Grillen und Kinderprogramm, geben. Der 1. Mai steht unter dem Motto "Gute Arbeit für Europa - gerechte Löhne, soziale Sicherheit".


Drucken Drucken