Großer Verhandlungserfolg für die IG Metall

Gewerkschaft und Valmet Automotive einigen sich auf Tarifvertrag

  • 23.05.2019
  • Aktuelles, Valmet Automotive Wolfsburg GmbH

Mit der Valmet Automotive Engineering Germany GmbH (VAEG) hat nach der IAV nun ein weiterer großer Entwicklungsdienstleister einen Haustarifvertrag mit einer 38-Stunden Woche – bei vollem Lohnausgleich. Rund 800 Beschäftigte profitieren deutschlandweit, davon 230 am Standort Wolfsburg. Von hier ging auch die Initiative für die Verhandlungen aus.

Sebastian Schien. Potraitfotos: Matthias Leitzke.

Katrin Bergien.

Ricarda Bier

Erfolgreicher Abschluss der Tarifauseinandersetzung zwischen IG Metall und dem Entwicklungsdienstleister (EDL) Valmet Automotive: Erstmals hat das Unternehmen für seine rund 800 Mitarbeiter einen für alle deutschen Standorte geltenden Tarifvertrag abgeschlossen. Die Arbeitszeit für die Beschäftigten, die zuvor an einigen Standorten an Individualverträge gekoppelt oder mit Zusatzverträgen verlängert worden war, beträgt nun einheitlich 38 Stunden bei vollem Lohnausgleich. „Das ist ein großer Pluspunkt für die EDL-Branche“, sagt Katrin Bergien, Betriebsratsvorsitzende bei Valmet Automotive in Wolfsburg. „In den meisten Betrieben der Branche wird derzeit die 40-Stunden-Woche diskutiert. Wir freuen uns gegen diesen Trend zu steuern.“

Für dieses aus gewerkschaftlicher Sicht außerordentlich erfolgreiche Ergebnis wurde hart gerungen: Zwei Jahre zogen sich die Verhandlungen zwischen IG Metall und Valmet Automotive hin. Die Initiative für einen deutschlandweiten Haustarifvertrag – neben Wolfsburg hat Valmet Automotive noch Standorte in München, Ingolstadt und Bad Friedrichshall – war von den Betriebsräten der Wolfsburger IG Metall ausgegangen. „Die gute Arbeit unserer Betriebsräte bei Valmet Automotive hat unsere Verhandlungsposition gestärkt, so dass wir über Wolfsburg hinaus weitere Schritte anstoßen und die anderen Standorte ins Boot holen konnten“, sagt Ricarda Bier, 2. Bevollmächtigte der IG Metall Wolfsburg. „Wir waren während der Tarifgespräche immer auf Augenhöhe mit allen Partnern am Verhandlungstisch und begrüßen die Bereitschaft des Unternehmens, die Sozialpartnerschaft mit uns zu vertiefen.“

Sebastian Schien, zuständiger Gewerkschaftssekretär der IG Metall Wolfsburg und Mitglied der Tarifkommission, betont die Bedeutung des neuen Vertrags für die Mitarbeiter: „Wir freuen uns, dass Valmet Automotive die Notwendigkeit erkannt hat, den Beschäftigten mit einem Haustarifvertrag Sicherheit zu geben. Das ist ein Ergebnis unserer Verhandlungen – und bei der derzeitigen, wirtschaftlich nicht ganz einfachen Lage des Unternehmens keine Selbstverständlichkeit.“


Drucken Drucken