Interaktiver Vortrag von Audi BKK und IG Metall:

"Gelassen bleiben in bewegten Zeiten" – Eine kurze Reise durch die Resilienz

  • 24.01.2019
  • Aktuelles, Audi BKK

Powernapping statt Mittagsschlaf. Mikrowelle statt Schmortopf. Digitales Partnershoppen statt analoges Rendezvous. Und dann noch Sorgen um die Kinder? Das Tempo unseres Lebens nimmt zu, wir gehen, lesen, entscheiden und arbeiten immer schneller. Wir fühlen uns überwältigt, überfordert, überreizt. Das Gefühl keine Zeit zu haben, nimmt überhand.

Der Vortrag fand am 30. Januar im Gewerkschaftshaus statt. Der Foliensatz zum Vortrag und eine Broschüre zum Thema stehen unten unter "Dateien" zum Download bereit.

Und der seltsame daraus erwachsende Wunsch, dass alles noch schneller gehen muss, lässt uns hektisch auf den Liftknopf oder die Ampelschaltung drücken, wohl wissend, dass dies sinnlos ist. Welche Faktoren dazu führen, beschleunigte Arbeitsweisen und schwierige Lebenssituationen zu überstehen, zeigt der von Audi BKK und IG Metall organisierte Vortrag „Gelassen bleiben in bewegten Zeiten“ mit dem Referenten Bastian Bretthauer.

Als Systemischer Berater, Mediator und Coach wird Bretthauer erläutern, dass es vor allem darauf ankommt, wie wir mit den Belastungen umgehen. Denn Druck und Unsicherheiten gehören zum Leben. Ob Prüfungen oder der Tod eines nahestehenden Menschen – niemand kann solchen Geschehnissen ausweichen. Deshalb ergeben Versprechen, wie „Stressfrei durchs Leben“ auch gar keinen Sinn. Dass das Verdrängen von schwierigen Lebenssituationen heikel ist, erscheint plausibel: Geldprobleme verschwinden nicht, wenn man sie ignoriert. Prüfungen kann man nicht beliebig oft hinausschieben. Schwierigkeiten mit dem Partner lösen sich nicht einfach in Luft auf.

Während die einen hadern oder gar resignieren, scheint andere nichts aus der Bahn zu werfen. Mehr noch: Sie verzagen nicht an den Problemen, sondern wachsen sogar daran! Immer mehr Experten beschäftigen sich mit der Frage, wieso Menschen unterschiedlich auf Stress, Druck, Spannungen und Unsicherheit reagieren. Gibt es ein Rezept? Die Antwort heißt: Resilienz.

In diesem interaktiven Vortrag lernen Sie das Konzept der Resilienz detailliert kennen. Sie werden eingeladen, sich persönlich mit den wichtigsten Faktoren zur Stabilisierung der eigenen psychischen Widerstandsfähigkeit, wie emotionale Selbstführung, Selbstreflexion, Akzeptanz, Lösungsorientierung, Konfliktmanagement, soziale Kompetenz, Netzwerkorientierung und Zukunftsdenken auseinanderzusetzen.
Resilienz kann man lernen. Fangen Sie jetzt damit an!


Drucken Drucken