WBZ Helmstedt

Der 1. Mai in Helmstedt mit Bernd Osterloh

  • 08.05.2019
  • Bildergalerie, Helmstedt

Zur Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) am 1. Mai 2019 war der Helmstedter Marktplatz sehr gut besucht. Hauptredner war VW-Gesamt- und Konzernbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh.

Osterloh hielt vor mehreren hundert Zuhörern die Hauptrede der Maiveranstaltung. Die immer stärkere Digitalisierung der Industrie darf nach Ansicht des VW-Betriebsratsvorsitzenden nicht zu pauschalen Stellenkürzungen in den Betrieben führen. „Die Transformation kann nur zusammen mit den Belegschaften gelingen. Darum müssen die Unternehmen mehr in Aus- und Weiterbildung investieren, damit die Kollegen diesen Weg mitgehen können“, sagte Osterloh in Helmstedt.

Der VW-Betriebsratsvorsitzende machte klar, dass Personalanpassungen nur sozialverträglich stattfinden dürfen: „Betriebsräte und IG Metall sehen genau hin, wie die Industrie diese großen Herausforderungen umsetzt. Wenn Vorstände diese Veränderungen zu einem planlosen Personalabbau missbrauchen wollen, müssen sie mit dem entschlossenen Widerstand von uns Metallerinnen und Metallern rechnen.“

Europa war das Motto der diesjährigen Maikundgebungen in ganz Deutschland. Zum Tag der Arbeit rief der Deutsche Gewerkschaftsbund dazu auf, die EU sozialverträglicher zu gestalten, sie auf jeden Fall zu erhalten und zu stärken. Die Menschen müssten im Mittelpunkt der Europapolitik stehen, sagte deshalb auch Helmstedts DGB-Kreisvorsitzender Michael Franke. Es müsse europaweite Standards für gute Arbeitsbedingungen geben, bei denen Frauen und Männer völlig gleichberechtigt sind.

Zusammen mit Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert, der ebenfalls eine Ansprache hielt, sowie Bernd Osterloh rief Michael Franke dazu auf, an der Europawahl teilzunehmen und dafür zu werben, demokratisch wählen zu gehen am 26. Mai 2019.


Drucken Drucken