Entwicklungsdienstleister in Wolfsburg

Beschäftigte bei Hönigsberg & Düvel wählen einen Betriebsrat

  • 26.06.2018
  • Aktuelles, Hönigsberg & Düvel, Engineering & IT

Wolfsburg – Die Beschäftigten des IT-Dienstleisters Hönigsberg & Düvel haben am 7. Juni erstmalig einen Betriebsrat für die Standorte Gifhorn, Wolfsburg und Braunschweig gewählt. Damit verfügt ein weiterer großer Dienstleister in Wolfsburg über weitreichende Mitbestimmungsstrukturen. Mit Unterstützung der IG Metall Wolfsburg sollen nun die Interessen der Belegschaft gegenüber dem Arbeitgeber vertreten werden.

Ricarda Bier. Foto: Taylor

Ricarda Bier. Foto: Taylor

Kai-Martin Winter

Seit mehreren Jahren gab es bei Hönigsberg & Düvel Überlegungen einen Betriebsrat zu wählen. Anfang dieses Jahres wurde es nun konkret. Nach einer sehr guten Organisation durch den Wahlvorstand beteiligten sich mehr als die Hälfte der Belegschaft an der Wahl. "In der EDL und IT Branche sind Mitbestimmungsstrukturen keine Selbstverständlichkeit. Mit unserem EDL-Team unterstützen wir alle Belegschaften in der Wolfsburger Entwickler-Branche bei der Gründung von Betriebsräten und in der anschließenden Arbeit", erklärt Ricarda Bier, Geschäftsführerin der IG Metall Wolfsburg.

Die dreizehn frisch gewählten Betriebsrätinnen und Betriebsräte starten in eine spannende Zeit. "Es gibt viel zu tun", so Thomas Völker, Vorsitzender des Betriebsrates. "Unser Gremium besteht aus hochmotivierten Betriebsrätinnen und Betriebsräten. Zunächst werden wir an einer geeigneten Arbeitsorganisation arbeiten. Danach besuchen wir die ersten Qualifikationen". An zu bearbeitenden Themen mangelt es dem neuen Betriebsrat nicht. "Schon jetzt wurden wir auf eine Vielzahl an Themen hingewiesen, die der Belegschaft wichtig ist", so Rudolph Nagelmüller, stellvertretender Vorsitzender des Betriebsrates.

Das Unternehmen Hönigsberg & Düvel ist aktuell mit über 850 Beschäftigten in Gifhorn, Wolfsburg und Braunschweig vertreten. Für diese Standorte war es das erste Mal, dass ein Betriebsrat gewählt wurde. "Am Standort Hannover gibt es bereits seit einigen Jahren einen Betriebsrat. Einen ersten Kontakt konnten wir bereits knüpfen. Dieser soll natürlich ausgebaut werden, um die Kolleginnen und Kollegen im neugewählten Gremium zu unterstützen und um gemeinsam an wichtigen Themen zu arbeiten", erklärt Kai-Martin Winter, Politischer Sekretär der IG Metall Wolfsburg und Betriebsbetreuer für Hönigsberg & Düvel.

Die IG Metall Wolfsburg möchte mit ihrer Offensive bei den Entwicklungsdienstleistern auch ein Signal an die Beschäftigten der anderen Unternehmen senden, die noch kein Betriebsrat haben. "Wir wollen alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bei den Entwicklungsdienstleistern dabei Unterstützen für ihre Interessen einzutreten. Meldet euch bei uns!", so Kai-Martin Winter.


Drucken Drucken