Barber Angels verhelfen Obdachlosen zu neuen Frisuren

  • 11.12.2018
  • Aktuelles, Video, AutoVision - Der Personaldienstleister GmbH & Co. OHG

Wolfsburg - Am Samstag bot sich in den Räumlichkeiten der städtischen Unterkunft in der Borsigstraße ein nicht ganz alltägliches Bild. Im Rahmen einer sozialen Aktion hatte der Betriebsrat der AutoVision ein umfangreiches Angebot organisiert, dass Hilfsbedürftigen in Wolfsburg zugutekam: Kostenloses Haare und Bärte schneiden, Ausgabe von Spenden sowie warmen Speisen und Getränken.

Die soziale Aktion traf dabei auf viel Zuspruch und wurde von den Anwesenden durchweg positiv bewertet. Unter Federführung des Ausschusses für Gleichstellung und Soziales kam bereits vor einigen Wochen der Wunsch auf, die Gremienwerbung der IG Metall Wolfsburg und der IG Metall Hannover für eine soziale Aktion zu nutzen und diese gemeinsam mit den Barber Angels durchzuführen:

„Das, was die Barber Angels bundesweit und ganzjährig leisten, hat uns beeindruckt. In gemeinsamen Gesprächen konnten wir uns schnell darüber verständigen, dass das Haare und Bärte schneiden im Fokus stehen soll. In unserem Betriebsratsgremium haben wir darüber hinaus vereinbart, dass wir mit Hilfe der noch vorhandenen Gelder zusätzliche Spenden wie Mützen, Schals und Handschuhe sowie warmes Essen und Getränke anbieten möchten“, erklärt Turan Topal, Sprecher Ausschuss für Gleichstellung und Soziales.

Mit Unterstützung unterschiedlicher Einrichtungen in Wolfsburg, die sich bereit erklärten unter anderem mit Aushängen auf die Veranstaltung hinzuweisen, konnten rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Besuch der Aktion bewegt werden.
 
„Thema Obdachlosigkeit wird tabuisiert“


Die Betriebsratsvorsitzende Petra Schubert nutzte vor Ort die Gelegenheit, sich auch bei den zahlreichen Unterstützern zu bedanken:

„Großen Respekt und vielen Dank an alle, die das hier heute ermöglicht haben. Allen voran die Barber Angels, die sich liebevoll und intensiv um die Hilfsbedürftigen kümmern. Aber auch der Stadt Wolfsburg möchte ich danken, dass sie es uns ermöglicht hat, die Räume hier vor Ort nutzen zu können. Mein Dank gilt weiterhin der IG Metall sowie den Prokuristen der AutoVision, die uns jeweils mit großzügigen Spenden unterstützt haben. Obwohl es sich bei dem Thema Obdachlosigkeit um ein gesamtgesellschaftliches Problem handelt, scheint es in meinen Augen noch immer verharmlost oder gar tabuisiert. Auch deshalb bin ich froh, dass wir heute diesen kleinen Beitrag leisten konnten.“  

Der Erste Bevollmächtigte Hartwig Erb war ebenfalls vor Ort: „Solche konkreten Aktionen, die gesellschaftliche Probleme in den Blick nehmen, sind wirklich gelungen“ und ergänzte „Die Barber Angels kannte ich vorher noch nicht.“ Und das ist auch kein Wunder: Die Hilfsorganisation, in der sich Beschäftigte des Friseurhandwerks engagieren, ist erst seit zwei Jahren in Deutschland aktiv und hat in Wolfsburg bisher noch keine Mitglieder.