Aufruf zur Mahnwache am Samstag, 22.02. 11 Uhr vor dem Rathaus

Aufstehen gegen Gewalt!

  • 21.02.2020
  • Aktuelles, Antifaschismus

Der Terrorakt von Hanau erschüttert uns zutiefst. Zehn Menschen sind dort Opfer rassistisch motivierter Gewalt geworden, mitten in Deutschland. Das Morden richtete sich gezielt gegen Migrantinnen und Migranten. Diese Tat reiht sich ein in die lange Reihe rechtsradikaler Gewalt, die seit vielen Jahren Deutschland durchzieht, unzähliges Leid verursacht und Angst unter den Menschen verbreitet.

Angesichts des Terrors von Hanau ruft der Wolfsburger Schulterschluss, ein Zusammenschluss gesellschaftlicher Gruppen in unserer Stadt, zu einer Mahnwache an diesem Samstag, 22.02. um 11 Uhr vor dem Wolfsburger Rathaus auf. Wir rufen alle Wolfsburger Bürgerinnen und Bürger auf teilzunehmen und damit ihre Trauer, ihr Mitgefühl und ihren Protest zum Ausdruck zu bringen. 

Bei der Mahnwache geht es um die Menschen: Wir trauern mit den Angehörigen um die Opfer von Hanau. Und wir stehen in Solidarität mit allen Menschen in Deutschland, die in dieser Tat mitgemeint waren. Die politische Gewalt des rechten Terrors zielt darauf, Angst zu streuen und die solidarische Kraft unseres freiheitlichen Gemeinwesens zu lähmen. Dagegen müssen wir uns wehren. Wir sind nicht ohnmächtig. 

Deshalb rufen wir die Wolfsburgerinnen und Wolfsburger auf: Kommen Sie an diesem Samstag um 11 Uhr zum Rathaus und reihen Sie sich ein in den Kreis, in Trauer und Protest!