Internationale Solidarität (InterSoli) – mehr als ein Arbeitskreis

Seit 1982 gibt es in der IG Metall-Geschäftsstelle Wolfsburg den Arbeitskreis InterSoli. Er stellt Verbindungen mit den Gewerkschaftshäusern an den Konzernstandorten von Volkswagen her, pflegt sie und baut sie durch einen ständigen Informationsaustausch aus.

Ging es am Anfang von InterSoli um die Unterstützung von Gewerkschaftern in diktatorischen Systemen wie in Brasilien oder den Kampf gegen die Apartheit in Südafrika – also um die Durchsetzung von Gewerkschaftsrecht und damit Menschenrechten, hat sich hat sich die Arbeit von InterSoli in den letzten Jahren gewandelt. Gewerkschafter aus aller Welt diskutieren miteinander über Gewerkschaftsrechte, Mindestlöhne und Leiharbeit. Junge IG Metaller tauschen sich mit ihren gleichaltrigen Kolleginnen und Kollegen aus Südamerika und anderen Ländern über Ausbildung und Perspektiven der jungen Generation aus. Vertrauensleute und Betriebsräte machen sich Gedanken über die Zukunft der Arbeit und die zunehmende Digitalisierung des Lebens. InterSoli bietet somit den Gewerkschaftern aus Deutschland, Europa und der Welt ein breites Angebot an Themen.

Die Volkswagenwelt ist mit mehr als 600 000 Beschäftigten sehr komplex geworden. Deshalb begleitet und unterstützt InterSoli die Arbeit der Betriebsrats- oder Gewerkschaftsgremien an den Konzernstandorten in aller Welt. „Das ist die große Stärke unseres Netzwerks. Hohe Organisationsgrade, eine gute Vernetzung und das solidarische Miteinander unter Freunden im InterSoli-Netzwerk, das sind die Zutaten für gelebte internationale Solidarität!“, sagt Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg und ergänzt: „Das ist ein klarer Vorteil gegenüber dem Unternehmen, denn wir stehen nicht in Konkurrenz zueinander sondern im offenen, freundschaftlichen Dialog mit unseren Freunden in der Welt.“

Kontakt / Ansprechpartner des AK InterSoli

Meldungen

InterSoli-Netzwerktreffen in Polkowice

  • 03.07.2012
  • Aktuelles, InterSoli

Vom 28. bis 30. Juni fand im polnischen Polkowice ein Treffen des Intersoli-Netzwerks Mittel- und Osteuropa statt. Das Netzwerk war diesmal bei Sitech Polen zu Gast.

mehr...

Ein Gespräch mit Manuel Fernández López

"Die Krise hat uns um 30 Jahre zurückgeworfen"

  • 04.06.2012
  • Aktuelles, InterSoli

Die schlechten Nachrichten aus Griechenland, Spanien und Portugal reißen nicht ab. Was es für die Menschen bedeutet, wenn die Krise zum Normalzustand wird, berichtet Manuel Fernández López. Der Generalsekretär der spanischen Gewerkschaft MCA - UGT besuchte Mitte Mai den Vorstand der IG Metall in Frankfurt.

mehr...

Generalstreik in Spanien

"Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wenn Teile Europas zum Testlabor für arbeitnehmerrechtsfreie Zonen gemacht werden sollen"

  • 28.03.2012
  • Aktuelles, InterSoli

Die IG Metall Wolfsburg unterstützt den Generalstreik der spanischen Gewerkschaften am morgigen Donnerstag. "Unsere besondere Solidarität gilt den Kolleginnen und Kollegen an den Volkswagen- und Seat-Standorten in Barcelona, Pamplona und Martorell", erklärt Hartwig Erb, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg.

mehr...

30 Jahre InterSoli

Zeit für neue Herausforderungen

  • 09.03.2012
  • Aktuelles, InterSoli

Als infolge zweier legendärer Winterseminare in der Heimvolkshochschule Hustedt 1982/83 der Arbeitskreis Intersoli gegründet wurde, konnte keiner ahnen, dass eben jener Ansatz basisnaher internationaler Gewerkschaftsarbeit drei Jahrzehnte später einen wesentlichen politischen Bestandteil des besonderen Aufgaben-Portfolios der IG Metall in Wolfsburg ausmachen sollte.

mehr...

gemeinersamer Workshop

Mitbestimmung soll russisch werden

  • 29.02.2012
  • Aktuelles, InterSoli

Vom 19. bis 20. Februar 2012 fand im russischen Kaluga ein gemeinsames Grundlagenseminar mit der "Überregionale Gewerkschaft der russischen Automobilarbeiter" (MPRA) und der "Gewerkschaft der russischen Landmaschinen- und Automobilarbeiter" (ASM) statt. Es war auf Bitten der russischen Kolleginnen und Kollegen zustande gekommen.

mehr...


Drucken Drucken