Internationale Solidarität (InterSoli) – mehr als ein Arbeitskreis

Seit 1982 gibt es in der IG Metall-Geschäftsstelle Wolfsburg den Arbeitskreis InterSoli. Er stellt Verbindungen mit den Gewerkschaftshäusern an den Konzernstandorten von Volkswagen her, pflegt sie und baut sie durch einen ständigen Informationsaustausch aus.

Ging es am Anfang von InterSoli um die Unterstützung von Gewerkschaftern in diktatorischen Systemen wie in Brasilien oder den Kampf gegen die Apartheit in Südafrika – also um die Durchsetzung von Gewerkschaftsrecht und damit Menschenrechten, hat sich hat sich die Arbeit von InterSoli in den letzten Jahren gewandelt. Gewerkschafter aus aller Welt diskutieren miteinander über Gewerkschaftsrechte, Mindestlöhne und Leiharbeit. Junge IG Metaller tauschen sich mit ihren gleichaltrigen Kolleginnen und Kollegen aus Südamerika und anderen Ländern über Ausbildung und Perspektiven der jungen Generation aus. Vertrauensleute und Betriebsräte machen sich Gedanken über die Zukunft der Arbeit und die zunehmende Digitalisierung des Lebens. InterSoli bietet somit den Gewerkschaftern aus Deutschland, Europa und der Welt ein breites Angebot an Themen.

Die Volkswagenwelt ist mit mehr als 600 000 Beschäftigten sehr komplex geworden. Deshalb begleitet und unterstützt InterSoli die Arbeit der Betriebsrats- oder Gewerkschaftsgremien an den Konzernstandorten in aller Welt. „Das ist die große Stärke unseres Netzwerks. Hohe Organisationsgrade, eine gute Vernetzung und das solidarische Miteinander unter Freunden im InterSoli-Netzwerk, das sind die Zutaten für gelebte internationale Solidarität!“, sagt Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg und ergänzt: „Das ist ein klarer Vorteil gegenüber dem Unternehmen, denn wir stehen nicht in Konkurrenz zueinander sondern im offenen, freundschaftlichen Dialog mit unseren Freunden in der Welt.“

Kontakt / Ansprechpartner des AK InterSoli

Meldungen

VW

Solidarität mit Chattanooga

  • 12.06.2019
  • Aktuelles, VW, InterSoli

Die Beschäftigten im Volkswagenwerk Chattanooga stimmen in diesen Tagen darüber ab, ob die Automobilgewerkschaft UAW die Interessen der Belegschaft am Standort vertreten soll. Die IG Metall Wolfsburg unterstützt das Voting und zeigt sich solidarisch.

mehr...

Wolfsburger IG Metall-Vertreter in São Paulo

Zusammenarbeit mit südamerikanischen Gewerkschaften intensiviert

  • 23.05.2019
  • Aktuelles, InterSoli

Der internationale Gewerkschaftskongress der brasilianischen Metallgewerkschaft CNM-CUT, Partnergewerkschaft der IG Metall Wolfsburg, ist heute zu Ende gegangen. Nach São Paulo waren auch Vertreter der Wolfsburger IG Metall gereist. Deutlich wurde: Gewerkschaften in Deutschland und Lateinamerika sehen sich ähnlichen Herausforderungen gegenüber.

mehr...

IG Metall Wolfsburg in Brüssel

Vernetzen gegen Nationalismus

  • 17.05.2019
  • Aktuelles, InterSoli

Am Donnerstag, 16. Mai, haben sich in Brüssel Gewerkschafter aus acht verschiedenen Nationen getroffen, um Europaabgeordneten ihre Forderungen für ein soziales Europa mitzuteilen. Das Treffen diente der breiteren Vernetzung und gipfelte in einer gemeinsamen Erklärung am Nachmittag.

mehr...

Ungarn

Einigung: 18 Prozent mehr für Beschäftigte im Audi-Motorenwerk in Györ

  • 31.01.2019
  • Aktuelles, MOE

Ein toller Erfolg für die Kolleginnen und Kollegen im ungarischen Audi-Motorenwerk Györ: Nach einer Woche Streik haben sie eine Lohnerhöhung von 18 Prozent, mindestens ein freies Wochenende im Monat und eine Regelung für zusätzliche Urlaubstage für Eltern durchgesetzt. Wir gratulieren!

mehr...

Proteste in Ungarn gegen "Sklavengesetz"

Beschäftigte erhöhen Druck auf Regierung Orbán

  • 22.01.2019
  • Aktuelles, MOE

In Ungarn ging es am Wochenende gegen die Regierung Orbán mit landesweiten Protesten schwer zur Sache. Die Beschäftigten lassen sich das "Sklavengesetz" nicht gefallen, das zum Schrubben von Überstunden und faktisch einer Sechs-Tage-Woche führt.

mehr...