Portrait

Bossel-Turnier im Januar 2005

Die neugewählte Ortsteilleitung unter Gerda Lindner will sich neben gewerkschaftlichen Fragen (Planungsrunde VW, Tarifrunde Auto 5000, Internationale Gewerkschaftsarbeit) zukünftig auch verstärkt um die Belange der beiden Ortsteile kümmern. So werden die Wohn- und Schulsituation in Detmerode und Westhagen Thema sein. Dazu gehört auch die Frage nach der sozialen Gerechtigkeit und zunehmender Armut auch in unseren Stadtteilen. Nur wenn offen und solidarisch mit möglichst vielen BürgerInnen diskutiert wird, kann eine freundliche Nachbarschaft ohne Diskriminierung und Ausgrenzung erreicht werden. Dies wird dann auch auf Dauer den rechten „Rattenfängern“ der Neonazi-Parteien das Wasser abgraben.

Zum Jahresausklang wird es auch wieder die bereits bewährte Nikolausfeier für Kinder aus den beiden Stadtteilen geben. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Ortsteile mit wechselvoller Geschichte

Detmerode und Westhagen - diese beiden Stadteile bilden den IG Metall-Ortsteil Wolfsburg-Südwest. Die wechselvolle Geschichte der Stadtteile prägt auch die Arbeit der Südwest-Metaller.

Einst in den 60er und 70er Jahren auf der "Grünen Wiese" entstanden - als das expandierende VW-Werk für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer schneller neuen Wohnraum benötigt. Damals hochmodern und bei den Wohnungssuchenden sehr beliebt. Die Bedürfnisse wandeln sich im Laufe der Zeit, Mieter ziehen weg, Wohnungen verwaisen, das Vakuum füllen vielfach Aussiedler- und Migranten-Familien. In den letzten Jahren haben auch viele Auto 5000-Beschäftigte Detmerode und Westhagen als neue Heimat entdeckt.

Der IG Metall-Ortsteil hat diese strukturellen Veränderungen gut gemeistert. "Seit mehreren Jahren haben wir eine solide Kontinuität in unserer Arbeit", sagt Ortsteilleiterin Gerda Lindner. In den Wintermonaten treffen sich die Metaller mindestens einmal monatlich. Gewerkschaftspolitische Themen stehen meist im Mittelpunkt. Verstärkt greift der Ortsteil Südwest aber auch gesellschaftliche und kommunalpolitische Probleme auf, wie die Wohnungs- und Schulsituation in Detmerode und in Westhagen und die zunehmender Armut auch in unseren Stadtteilen. Fester Bestandteil des IG Metall-Programms ist seit Jahren die bewährte Nikolausfeier für Kinder aus den beiden Stadtteilen.


Drucken Drucken