Portrait

Der Wohnbezirk Helmstedt

"Ein Wohnbezirk – zwei Verwaltungsstellen, Diener zweier Herren" so könnte man salopp die Situation des IG Metall-Wohnbezirks Helmstedt bezeichnen. Neben den mehr als 2000 VW-Beschäftigten, die regelmäßig nach Wolfsburg pendeln und organisatorisch zur hiesigen Verwaltungsstelle gehören, betreut der Wohnbezirk auch noch die Kolleginnen und Kollegen aus den kleineren Metall-Betrieben, die ihren Mitgliedsbeitrag bei der IG Metall Braunschweig zahlen.

Ein recht aktives Programm bieten die Helmstedter ihren Mitgliedern. In den Wintermonaten finden fast monatlich Infoveranstaltungen zu aktuellen Themen statt – von Fragen der Wirtschaftsförderung bis zum Rechtsextremismus.

"Zwischen 15 und 30 Kolleginnen und Kollegenbeteiligen sich an der Diskussion", berichtet Wohnbezirksleiter Frank Bolte. Bolte, Thomas Drüsedau, Lutz Schlünz und Michael Franke sind auch in den angebotenen Sprechstunden für die Kolleginnen und Kollegen da.

Darüber hinaus engagieren sich die Metaller im DGB-Kreisvorstand. Mit dem VW-Vertrauensmann Michael Franke stellt die IG Metall den Vorsitzenden dieses Gremiums. Franke: "Vom DGB aus haben wir ua. Mitte der 90er Jahre das Bündnis gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit gestartet und sind zur Zeit dabei, ein Bündnis gegen Rechts zu organisieren."

Dank des IGM Wohnbezirks ist auch der 1. Mai in Helmstedt zu neuem Leben erblüht. Alljährlich organisieren die Metaller mit Kolleginnen und Kollegen aus den Schwestergewerkschaften auf dem historischen Juleumshof ein großes Familien- und Kulturfest.


Drucken Drucken
 
alle anzeigen