Soziales Engagement

Vertrauensleute unterstützen "Moin Moin"

  • 15.12.2016
  • Aktuelles, Vertrauensleute, VW

Gifhorn – Im Tagestreff "Moin Moin" sind die Vertrauensleute aus dem Volkswagen Betriebsratsbereich B 8.6 längst bekannt. Auch in der diesjährigen Adventszeit haben sich Kolleginnen und Kollegen um Dirk Wagner mit ihrer Aktion "Unser Projekt" ehrenamtlich im Tagestreff der Diakonie Gifhorn engagiert.

Selbst gebackener und gespendeter Kuchen wurde an den Adventswochenenden kostenlos an die Besucher verteilt. Durch eine Spendenaktion finanziert, konnten Wollmützen mit Süßigkeiten für die Kinder gefüllt und am Nikolaustag von Betriebsrat Dirk Wagner übergeben werden. Die IG Metall Geschäftsstelle Wolfsburg hat sich mit Preisen für die jährliche Weihnachtstombola sowie einem Skatturnier beteiligt. "Das Projekt der IG Metall-Vertrauensleute auch außerhalb von Volkswagen zeigt ein großes soziales Engagement", sagte Alexander Heider, zuständiger Gewerkschaftssekretär.

Der Tagestreff "Moin Moin" besteht seit 1986 und dient als Anlaufstelle für obdachlose und sozial benachteiligte Menschen. Neben der Möglichkeit zur Erledigung alltäglicher Dinge (zum Beispiel Wäschewaschen) bietet der Treff ein breitgefächertes Freizeitangebot. Darüber hinaus hilft die angegliederte Beratungsstelle bei persönlichen Notlagen, in Rechtsfragen und vermittelt an ein weitreichendes Hilfsnetzwerk.

Im Rahmen einer Vertrauensleuteklausur wurde vor einigen Jahren "Unser Projekt" ins Leben gerufen. Pascal Runge stellte damals den Kontakt zum Tagestreff her. "Mit kleinen Aktionen und Gesten sozial benachteiligten Menschen zu helfen, zudem in den direkten Kontakt zu kommen, ist mir und meinen Kolleginnen und Kollegen wichtig. So erfahren wir viel über andere Lebenssituationen, erweitern unseren Horizont und schenken dabei Freude", so Pascal. Auch über die Weihnachtszeit hinaus plant der Vertrauenskörper des B 8.6 das "Moin Moin" zu unterstützen. Wie in den Jahren zuvor wird es auch 2017 wieder das beliebte musikalische Frühstück geben.


Drucken Drucken