Nachruf

IG Metall Wolfsburg: Wir trauern um unsere Kollegin Jutta Ehlers

  • 15.06.2017
  • Aktuelles

Wolfsburg – Wir trauern um unsere Kollegin Jutta Ehlers. Nach kurzer Krankheit ist Jutta Anfang Juni mit 57 Jahren gestorben. Mit Jutta hat die IG Metall eine aufrichtige, mutige und kämpferische Kollegin verloren.

Jutta war durch und durch IG Metallerin. Ziel- und selbstbewusst agierte sie zum Wohl der Kolleginnen und Kollegen. Dabei konnte sie auch unbequem, niemals aber ungerecht werden. Manch einem Arbeitgeber mag sie als hartnäckige und durchsetzungsfähige Verhandlungspartnerin in Erinnerung bleiben. Auch mit den Kolleginnen und Kollegen scheute Jutta für ihre Überzeugung keine Auseinandersetzung. Sie hatte eine Meinung und sie stand zu ihrer Meinung – auch dafür schätzten wir Jutta sehr.

Die IG Metall spielte im Leben der gebürtigen Wolfenbüttelerin eine gewichtige Rolle. Bereits als 17-Jährige ist Jutta 1977 der Gewerkschaft beigetreten. Schon seit ihrer Lehre bei der BMA in Braunschweig übernahm sie Ehrenämter für die IG Metall: JAV- und OJA-Vorsitzende, später Betriebsrätin, Mitglied im Ortsvorstand - die Liste ihrer Funktionen ist lang.

1987 wurde sie dann hauptamtliche Gewerkschaftssekretärin in Salzgitter. Nach einem Fernstudium der Betriebswirtslehre wechselte sie 2004 als Tarifsekretärin zur Bezirksleitung Berlin-Brandenburg-Sachsen. Unter anderem verhandelte Jutta dort die Verträge für industrielle Dienstleister, vor allem für Logistiker.

Als sie 2015 zurück nach Niedersachsen kam, war es wieder der Bereich Logistik, den sie mit großem Einsatz für die Geschäftsstelle der IG Metall Wolfsburg bearbeitet. Nach zahlreichen Aktionen und zähen Verhandlungen hat Jutta in wenigen Monaten für die Kolleginnen und Kollegen mehrerer Logistikunternehmen einen Tarifvertrag erkämpft und damit bundesweit für Furore gesorgt – ohne ihren Kampfgeist wäre das nicht so schnell möglich gewesen. Auch dafür danken wir ihr.

Jutta, wir werden dich vermissen und immer in Erinnerung behalten.


Drucken Drucken